Die wilde Reise startet – Mittwochsblog

Die wilde Reise startet – Mittwochsblog

Vor vier Wochen habe ich die Diagnose „Fibromyalgie“ bekommen. Was das mit der „Wilden Reise“ zu tun hat, will ich in diesem Blogpost zum Start erzählen.

Fibro-was?

„Fibromyalgie“ ist eine chronische Schmerzerkrankung, die mit einem bunten Blumenstrauß an weiteren Symptomen verbunden sein kann. In meinem Fall kannst Du dir das ungefähr so vorstellen, als hättest Du eine schlimme Erkältung mit Gliederschmerzen und Erschöpfung. Nur ohne die Erkältung. Und es geht nicht nach einer Woche weg, sondern bleibt. Und zwar für immer. Die Krankheit ist nicht heilbar. Ich muss jetzt lernen, mit dem ganzen Schlamassel umzugehen.

Ich bin im Moment noch Fibro-Amateurin. Aber ich arbeite am Einstieg in die Profi-Klasse. 

Was Dich erwartet

Ab nächste Woche werde ich -voraussichtlich immer Mittwochs- einen neuen Artikel zur „Wilden Reise“ veröffentlichen.

Ich will -wie in meinen Schreibzielen für 2021 schon angekündigt- aber auch noch über andere Desaster, Dramen und Unglücksfälle in meinem Leben schreiben. Und natürlich auch darüber, wie ich damit fertig geworden bin oder eben auch nicht. Denn die Diagnose war letztendlich nur der letzte Anstoß, um mich endlich zu trauen, hier mehr darüber zu erzählen. Ich bin viele, nicht nur die Eine mit dieser Krankheit.

Jeder Monat wird sich um ein bestimmtes Thema drehen. Die Überschriften, die ich mir bis jetzt ausgedacht habe, sehen für die erste Etappe so aus:

Der Januar ist das Basiscamp „Meiner wilden Reise durch die Nacht“. Du erfährst genauer, um was es geht und was dich erwartet. Und was nicht.

Der Februar steht unter dem Motto „Der Autopilot hat Mist gebaut“ und es wird um Intuition, irreführende Bauchgefühle und dämliches Krisenmanagement gehen.

Am 7. März feiere ich „10 Jahre Burnout“ – Das Thema für den Monat ist damit gesetzt. Und ich freue mich über jeden der mitfeiert. 😊

Du kannst mir auf Instagram oder Facebook folgen, dann bekommst Du immer mit, wenn es etwas Neues gibt.

Ich bin viele

Fibromyalgie wird auch als „Chamäleon der Schmerzerkrankungen“ bezeichnet, eben weil sie so vielfältig ist und sogar andere Krankheiten täuschend echt nachmachen kann. Von daher passt der Name des Blogs jetzt witzigerweise auch noch dafür.

Meine Geschichte und Erlebnisse sind aber nun auch wieder nicht soo schrecklich einzigartig.
Sondern ich bin sicher, dass es noch viele gibt, die sich zumindest in dem ein oder anderen Aspekt wiederfinden können. Ich bin eine von Vielen.

Und ich bin eben einfach die, die darüber schreibt. Der es gut genug geht, dass sie das (noch) kann. Das ist ein Privileg, das ich nutzen möchte. Denn ich hoffe, dass ich damit etwas Positives für Andere beitragen kann.

Und ein bisschen mehr Aufmerksamkeit für uns „Vom Leben Gebeutelte“ kann auch nicht schaden. Wenn es vielleicht auch nur darum geht, dass wir sie uns liebevoll selbst schenken.

Und los geht’s!

Der Artikel in der kommenden Woche heißt „Wenn Sinatra singt“.



1 thought on “Die wilde Reise startet – Mittwochsblog”

  • Liebe Claudia,

    seufz, ja, genau. „Ein bisschen mehr Aufmerksamkeit für uns vom Leben gebeutelte“ . Ja, bitte. Genau, auch von uns selber. Gestern hatte ich die Anregung in meiner Meditation wohlwollend auf meinen Körper zu schauen. Öfter. Täglich.

    Ich freu mich auf die wilde Reise!

    Liebe Grüße
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.