Reize niemals einen Elefanten – Über das Prokrastinieren

Reize niemals einen Elefanten – Über das Prokrastinieren

Im eigenen Rhythmus schreiben, arbeiten, leben. Würde es dann so etwas wie „Prokrastination“ überhaupt geben? Oder wären wir dann der Überzeugung, dass einfach alles seine Zeit hat. Dass Dinge dann getan werden, wenn sie reif dafür sind. Dann, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Ich 

60 Fragen – Antwort 13 – Komplimente

60 Fragen – Antwort 13 – Komplimente

Welche Komplimente hast du nicht verdient? Komplimente sind Geschenke und ich nehme jedes, das ich bekomme, mit Dank entgegen. Meine innere Kritikerin hat allerdings ihre ganz eigene Meinung zu dem Thema. Erstens müssen Komplimente grundsätzlich für etwas gemacht werden, dass sie auch gut an mir 

Was tust du nur, weil es vernünftig  ist? – Antwort 9

Was tust du nur, weil es vernünftig ist? – Antwort 9

Die Vernunft und ich – wir haben ein eher unübersichtliches Verhältnis. Es scheint mir außerdem noch verschiedene Arten „Vernunft“ zu geben, das macht die Sache nicht gerade einfacher. Da gibt es die Sorte, die alle rationalen Gründe auf ihrer Seite haben will und deshalb keine 

Ich bin Viele

Ich bin Viele

Ich glaube, dass ich bessere Entscheidungen für mein Leben treffe, wenn ich Vernunft UND Gefühl zu Wort kommen lasse. Beide haben aus ihrer Perspektive immer recht. Rationale Überlegungen sind genauso wahr wie emotionale Reaktionen. Beides liefert Informationen. Beide haben recht! Keiner von beiden darf Meister 

Krisenreaktionen – und wie man damit umgehen kann (Teil 1)

Krisenreaktionen – und wie man damit umgehen kann (Teil 1)

Es ist völlig normal, in der derzeitigen Situation Angst zu haben. Wir sind alle mit Umständen konfrontiert, wie wir sie noch nie erlebt haben. Wir wissen nicht, was die Zukunft bringt. Wie lange das alles noch dauert und was noch kommt. Unsicherheit und unbekannte Risiken 

I am not broken – do not try to fix me

I am not broken – do not try to fix me

It is an important realization, that you are never something like „damaged goods“ or broken in a sense that you need to be repaired. At some point, I understood that I just had emotions that signaled a need that I had.  So sometimes: I was